Druckvorschau Sitemap

§ 16 Ortsgruppen

  1. Über Bildung, Abgrenzung, Zusammenlegung oder Auflösung von Ortsgruppen entscheidet der erweiterte Bezirksvorstand auf Vorschlag der Ortsgruppen oder des Bezirksvorstandes.
  2. In Orten mit Betriebsstätten werden bei genügender Mitgliederzahl Ortsgruppen gebildet. Soweit es organisatorisch, verkehrstechnisch und wirtschaftlich zweckmäßig oder notwendig ist, können sich Mitglieder von mehreren Betriebsstätten zu einer GDL-Ortsgruppe zusammenschließen.
    In jeder Ortsgruppe ist ein Ortsgruppenvorstand zu wählen. Er besteht aus dem
    1. Ortsgruppenvorsitzenden,
    2. Ortsgruppenschriftführer,
    3. Ortsgruppenkassierer,
    4. Ortsgruppenseniorenvertreter.
    In den Ortsgruppenvorstand können bei Bedarf Beisitzer gewählt werden.
    In Ortsgruppen mit mehr als 150 Mitgliedern können Stellvertreter für den Vorsitzenden, Schriftführer, Kassierer und Seniorenvertreter gewählt werden. Soweit von den Jugendlichen der Ortsgruppe ein Ortsjugendleiter gewählt worden ist, gehört dieser dem Ortsgruppenvorstand an. Wenn sich der Organisationsbereich der Ortsgruppe auf mehrere Betriebsstätten erstreckt, sind Beisitzer aus diesen Bereichen in den Ortsgruppenvorstand zu wählen.
    Die Amtszeit des Ortsgruppenvorstandes beträgt in der Regel drei Jahre. Die Wahl erfolgt nach einer vom geschäftsführenden Vorstand zu erlassenden Wahlordnung. In dem Jahr, in dem eine Generalversammlung oder Betriebs- bzw. Personalratswahl stattfindet, sollen möglichst keine Vorstandswahlen durchgeführt werden.
  3. Der Ortsgruppenvorstand führt die laufenden Geschäfte der Ortsgruppe. Dazu gehört die Vertretung der Interessen der einzelnen Mitglieder bei den für den Ortsgruppenbereich zuständigen örtlichen Betriebsstätten. Außerdem obliegt ihm der Vollzug der von den satzungsgemäßen Organen übertragenen Aufgaben und die ordnungsgemäße Abwicklung aller Kassengeschäfte.
  4. In jedem Jahr ist eine Jahreshauptversammlung durchzuführen. Ortsgruppenversammlungen dienen der Information und der Willensbildung innerhalb der Ortsgruppe und sind regelmäßig durchzuführen.
  5. Die Jahreshauptversammlung hat folgende Aufgaben:
    1. Entgegennahme des Geschäftsberichtes, des Kassenberichtes und des Berichtes der Kassenprüfer,
    2. Entlastung des Ortsgruppenvorstandes,
    3. Wahl des Ortsgruppenvorstandes, mit Ausnahme des Ortsjugendleiters,
    4. Wahl von zwei Kassenprüfern,
    5. Wahl der stimmberechtigten Delegierten und deren Vertreter für die ordentliche Bezirksversammlung,
    6. Beschlussfassung über Anträge, die von der Ortsgruppe zur Bezirksversammlung eingereicht werden sollen,
    7. Genehmigung des Haushaltsplanes für das laufende Geschäftsjahr,
    8. Behandlung von Anträgen und Anliegen der Mitglieder.
    Die Aufgaben gemäß Ziff. 5 e), f) und h) können auch von anderen Ortsgruppenversammlungen wahrgenommen werden. In den Jahren, in denen keine Vorstandswahlen stattfinden, entfallen Ziff. 5 c) und d).
  6. Über den Ablauf der Versammlungen der Ortsgruppe ist eine Niederschrift zu erstellen.