Druckvorschau Sitemap

§ 17 Amtsinhaber

  1. Die Amtsinhaber der GDL müssen Mitglieder sein, die im Organisationsbereich gemäß § 1 Ziff. 4 tätig sind. Hiervon sind ausgenommen die vom Eisenbahndienst für gewerkschaftliche Zwecke bzw. zur Ausübung eines politischen Mandats beurlaubten oder aus diesem Grunde ausgeschiedenen Amtsinhaber sowie Kassierer, Schriftführer und Kassenprüfer. Die Ausnahme gilt ferner für Bezirksvorsitzende und deren Stellvertreter, die beamtenrechtliche Versorgungsbezüge oder Rente beziehen und das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und für die vor der Wahl die Zustimmung des geschäftsführenden Vorstandes vorlag. Einer von beiden muss jedoch in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, das im Organisationsgebiet gemäß § 1 Ziff. 4 liegt.
  2. Soweit die gewerkschaftliche Tätigkeit im Bezirk nicht ehrenamtlich wahrgenommen wird, ist eine vertragliche Regelung mit dem geschäftsführenden Vorstand erforderlich.
  3. Vollendet ein nach Ziff. 1 gewählter Amtsinhaber das 65. Lebensjahr, so endet das Amt spätestens mit dem Ablauf der Wahlperiode.
  4. Amtsinhaber können bei längerer Erkrankung oder aus wichtigem Grund ihr Amt niederlegen oder ihres Amtes enthoben werden. Bis zur Neuwahl ist ein Nachfolger zu bestimmen.